Digitalisierung des Herzens der Deutschen Wirtschaft – „German Mittelstand“

Digitalisierung des Herzens der Deutschen Wirtschaft – „German Mittelstand“

Warum Mittelstand weit mehr als die Mitte ist.

Fakt ist: Das Phänomen Deutscher Mittelstand existierte schon lange vor dem Phänomen Digitalisierung oder gar der Digitalen Transformation. Aber was hat das eine mit dem anderen zu tun und warum wird in der medialen Diskussion um Digitalisierung der Deutsche Mittelstand häufiger als nötig hervorgehoben? Letztlich wird dem Deutschen Mittelstand dadurch nur suggeriert, Digitalisierung sei ein notwendiges Übel und eine rationale Pflichtveranstaltung. In den meisten Köpfen könnten sich sogar Gefühle wie „Angst“ und „Einsamkeit“ breit machen.

Digitalisierung beginnt aber genau da - in den Köpfen der Entscheider. Und es ist sicher noch ein weiter Weg vom Kopf bis zum Herz. Auch bis zum vermeintlichen Herz der Deutschen Wirtschaft. Gerade wir als Partner und Wegbereiter in der Digitalisierung nehmen uns selbst in die Pflicht, der medialen Panikmache und digitalen Hetze mit Lösungen zu begegnen, statt mit anhaltenden Untergangsszenarien. Wer Digitalisierung vorantreiben will, muss verstehen wollen, was und wie Entscheider über Digitalisierung denken und was den Deutschen Mittelstand ausmacht.

Gerade wegen seiner mittelständisch geprägten Unternehmenslandschaft hat Deutschland einen unschlagbaren Vorteil im globalen Wettbewerb. Das Phänomen wird im Ausland nach wie vor bewundert und geschätzt. Und zwar besonders weil er sich nicht so einfach übertragen lässt. Denn wenn wir von Mittelständlern sprechen, meinen wir eigentlich spezielle Unternehmertypen. Der schönste Beleg aus meiner Sicht ist, dass der „German Mittelstand“ auch in anderen Sprachen Einzug gehalten hat. Mittelständler zu sein ist eine Frage der Geisteshaltung und weniger von quantitativen Kriterien wie Mitarbeiterzahl und Umsatz. Und Digitale Transformation ist ebenfalls eine Frage des Mindsets, wie wir es unseren Kunden selbst immer vermitteln. Beide Phänomene haben also eine gemeinsame Basis: Die Einstellung von Menschen macht den Unterschied und garantiert den Erfolg.

„German Mittelstand“ lässt sich mit Zahlen und Fakten allein nicht erfassen. Man muss sich immer wieder vergegenwärtigen, dass die Bandbreite vom kleinen Handwerksunternehmen bis zum Weltmarktführer mit mehreren Milliarden Euro Umsatz reicht. Und in selber Bandbreite finden sich als besondere Gruppierung auch die sogenannten „Hidden Champions“, also die heimlichen Weltmeister wieder.

Und doch helfen quantitative Merkmale trotz aller definitionsbedingter Unschärfen, die Bedeutung des Mittelstands noch besser zu verstehen. Etwa 16 Mio. Menschen arbeiten in solchen kleineren und mittleren Unternehmen. Das sind ungefähr 60 % der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten. Wir sprechen von über 3 Mio. und damit ungefähr 99 % aller Unternehmen der Privatwirtschaft in Deutschland, die etwas mehr als die Hälfte zur Gesamtwirtschaftsleistung beitragen. Sich als Digitalisierungsunternehmen pauschal nicht mit dem Mittelstand zu beschäftigen und nicht mit der differenzierten Einstellung der Entscheider in diesen Unternehmen zu befassen, wäre quantitativ gesprochen wenigstens zur Hälfte falsch. Oder anders ausgedrückt: Mittelstand ist weit mehr als die Mitte.

Was den Mittelstand charakterisiert, ist die Einheit von Eigentum und Unternehmensführung sowie die finanzielle Unabhängigkeit. Oder kurz: Die Verantwortung mit dem eigenen Portemonnaie. So wird aus Mut Innovationskraft. Genau diesen Mut müssen wir als Digitalisierer mit unseren Lösungen unterstützen, damit zum Beispiel neue Produkte schneller hergestellt, Kundenwünsche besser berücksichtigt, neue Geschäftsfelder und Services angeboten werden können, und so die Innovationskraft weiter gestärkt wird. Wer wenn nicht wir? Wir müssen helfen, strategisch unterstützen und vor allem Digitalisierung erklären und Chancen aufzeigen. So standardisiert wie nötig und so erfinderisch wie möglich, um den entscheidenden Unterschied als Wettbewerbsvorteil für die Unternehmen zu erhalten. So gelingt Digitalisierung auch im Mittelstand.